June 22, 2020

Quintero - Petit Quintero (2014)

RG: 43 (17,1 mm)
Length: 105 mm
Shortfiller, Totalmente a mano

Optics / Optik:
Even though the wrapper has a few small fermentation faults and a few distinct leaf veins, the wrapper looks quite attractive. The colorado-colored wrapper shows a nice baconiness.

Auch wenn das Deckblatt ein paar kleine Fermentationsfehler und ein paar deutliche Blattadern aufweist, wirkt das Deckblatt recht ansprechend. Das coloradofarbene Deckblatt zeigt eine schöne Speckigkeit.

Cold smell / Kaltgeruch:
In the cold smell the cigar has a sweetish aromatic appearance. I feel reminded of Noisette and roasted almond. In the background I notice some milk coffee and leather.

Im Kaltgeruch wirkt die Zigarre süßlich-aromatisch. Ich fühle mich an Noisette und geröstete Mandel erinnert. Im Hintergrund nehme ich etwas Milchkaffee und Leder wahr.

1st third / 1. Drittel:
The cigar starts directly with strong leather aromas. These are accompanied by an aromatic spice of garden herbs. In the background I notice some pepper.

Die Zigarre startet direkt mit kräftigen Lederaromen. Untermalt werden diese durch eine aromatische Würze von Gartenkräutern. Im Hintergrund nehme ich etwas Pfeffer wahr.

2nd third / 2. Drittel:
In the further course of the smoking, the predominant leather note is replaced by wood. This also harmonizes very well with the still detectable garden herbs. At the same time the small cigar becomes increasingly creamy.
Im weiteren Verlauf wird die vorherrschende Ledernote durch Holz abgelöst. Auch dieses harmoniert sehr gut mit den nach wie vor feststellbaren Gartenkräutern. Gleichzeitig wird die kleine Zigarre zunehmend cremiger.

3rd third / 3. Drittel:
Finally, the impressions are complemented by aromas of fresh roasted hazelnuts and complete this delicious cigar in a pleasant way.

Zum Schluss werden die Eindrücke durch Aromen nach frische gerösteten Haselnüssen ergänzt und runden diese lecker Zigarre angenehm ab.

June 11, 2020

Warum machen manche Zigarren den Mund trocken?

Übersetzung eines Artikels der Zeitschrift "cigar aficionado" vom 03.04.2017
Originalartikel: Why Do Cigars Sometimes Make My Mouth Dry?

Kurz gesagt: ein Mangel an Ausgewogenheit.
Bestimmte Tabake trocknen den Mund aus, wie z.B. Olor, eine in der Dominikanischen Republik angebaute Sorte, die oft im Füller verwendet wird. In einem Seminar, das vor einem Jahr während des Las Vegas Big Smoke stattfand, verteilte der Davidoff-Tabakexperte Hendrik Kelner Zigarren, die bis auf das Deckblatt vollständig aus Olor hergestellt waren, um zu zeigen, wie ein aus dem Gleichgewicht geratener Rauch schmeckt.  "Er macht deinen Mund trocken", sagte er, "und Gott hat deinen Mund zum nass arbeiten geschaffen". Eine Zigarre, die zu viel Olor enthalte, habe eine austrocknende Wirkung auf den Gaumen, erklärte er.

Olor regt die salzschmeckenden Bereiche der Zunge an und trocknet so den Mund aus, während ein Tabak wie der dominikanische San Vicente die Speichelproduktion anregt.  Viele Zigarrenhersteller sind bestrebt, eine ausgewogene und komplexe Zigarre herzustellen, die aus einer Vielzahl von Tabaksorten hergestellt wird, und so die verschiedene Bereiche der Zunge stimulieren.

Natürlich ist selbst das Rauchen der ausgewogensten Mischungen ein durstiges Geschäft und es ist keine Schande, diesen Durst zu löschen, solange man die richtige Wahl trifft.